Programm

Franke und Bornberg entwickelt Lösungen, mit denen Vermittler die Herausforderungen rund um das Thema Arbeitskraftsicherung erfolgreich bewältigen. Das Ergebnis ist ein maßgeschneidertes Angebot für anspruchsvolle Berater.

In spannenden acht Stunden tanken Sie Fachinformationen, gewinnen nützliche Impulse und tauschen sich mit Fachleuten auf Augenhöhe aus. Wir bringen Sie professionell und unterhaltsam auf den neuesten Stand.

Netzwerken und diskutieren Sie mit Experten von Franke und Bornberg und vers.diagnose, diskutieren Sie mit Vorständen und Entscheidern von zwölf Biometrie-Versicherern und lernen Sie von Berufskollegen.

Am Ende eines ereignisreichen Tages, vollgepackt mit Inspiration und fachlichem Input, laden wir Sie ein zum entspannten Get-together. Worauf warten Sie noch?

 

 

Ablauf AKS>tomorrow

Uhrzeit
Thema
ab 09.00 Empfang
09.30 Begrüßung - Eröffnung der Veranstaltung
09.45 Vortrag Franke und Bornberg
Die Kreativität der Produktentwicklungsschmieden der Versicherer läuft weiterhin auf Hochtouren. Immer neue Storys werden geboren, immer neue Highlights erdacht. Welche Neuerungen und Trends gibt es und welche sind beachtenswert? Wo ist Substanz zu finden? Wie gelingt der Spagat zwischen Kundenorientierung und Stabilität?
10.45 Kaffeepause und Besuch der Stände
11.15 Workshoprunde 1:
Wie macht man Kunden einfach das Wesen und den Wert der Arbeitskraft deutlich? Wie werden persönliche Risiken erlebbar? Konkrete Beispiele zeigen auf, welche Fähigkeiten Berufstätige benötigen und wie Versicherungsschutz diese Fähigkeiten absichert. So wird die Beratung zu Beruf und Grundfähigkeiten anschaulich.
Die individuelle Kundensituation erfordert regelmäßig Lösungskompetenz vom Berater. So können spezifische Lebenssituationen, verfügbares Budget und der Gesundheitszustand auch komplexere Lösungsansätze erforderlich machen. Ein perfektes Spielfeld für den kompetenten Makler und Versicherer, die mehrdimensionale Lösungen für biometrische Risiken anbieten.
Die Münchener Agentur Youngcom! hat gerade ihre Umfrage in der jungen Zielgruppe veröffentlicht. Ergebnis: die Notwendigkeit der Absicherung wird kaum bestritten, eigene Initiative fehlt jedoch. Daher geht es darum, gerade junge Menschen mit der richtigen Ansprache und den passenden Produktlösungen zu gewinnen.
12.15 Mittagessen und Diskussion an den Ständen
13.45 Workshoprunde 2:
Branchen und Betriebe bieten ideale Zugangswege zu Kunden, denn die meisten Menschen identifizieren sich mit ihrem Tätigkeitsbereich. Darüber hinaus bieten sich bei diesem Zugangsweg auch stabile Rahmenbedingungen, wie Konsortiallösungen oder besondere Leistungsspektren.
Qualität ist das A&O bei langfristigen Versorgungslösungen – das bestreitet kaum jemand. Was Qualität im Einzelnen bedeutet und welche Konsequenzen fehlende Qualität haben kann, ist demgegenüber nicht immer transparent. Hier geht es um das Zusammenspiel von Unternehmens-, Produkt-Qualität und Stabilität.
Am Anfang einer Kundenbeziehung liegt der Fokus auf der Kundengewinnung. Hier bieten Versicherer zahlreiche Produktgestaltungen, um Kunden bestmöglich abzusichern. Am Ende zählt aber nicht nur das beste Produkt, sondern gerade die Begleitung und Abwicklung von Leistungsansprüchen.
14.45 Kaffeepause und Besuch der Stände
15.15 Vortrag Franke und Bornberg
Die Zahl der „Angreifer“ war noch nie so groß wie heute. Und: der Ton und die Mittel werden schärfer. Neben Verbraucherschutz und Politik erklären InsurTechs traditionellen Vermittlern den Krieg. Die Digitalisierung soll zudem den Menschen als Berater immer weiter zurückdrängen. Wie kann man - statt zu klagen - von den Entwicklungen profitieren?
16.15 Podiumsdiskussion mit Entscheidern der Versicherer
Bekenntnisse zum traditionellen Makler-Vertriebsweg sind schnell ausgesprochen, doch können sich Versicherer tatsächlich auf Makler als Zugangsweg zu Kunden verlassen? Wie wollen Versicherer mit dem Informationsdefizit umgehen, wenn sie die Kundenschnittstelle nicht (digital) selbst besetzen? Wie kann Partnerschaft in Zukunft gelingen?
ab 17.00 Get-together mit Gelegenheit zur Diskussion und Besuch der Stände

Der Inhalt und die Reihenfolge der Programmpunkte, inklusive der Workshopthemen, sind vorbehaltlich Änderungen.